PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tablepott als Verein ?!?



Toxicity
13.08.2011, 12:24
Hallo zusammen,
durch den Clubraum im Osten des Potts, ist mir son bissle was durch den Kopf geschwirrt.

Was ist wenn wir den Tablepott als Verein Gründen ?!?

Es gibt sicherlich Vor- und Nachteile des ganzen aber wäre doch echt ne schicke Sache.

Zu machen für eine Vereinsgründung ist nicht wirklich viel:

Man muss eine Versammlung abhalten, dabei eine Satzung schreiben, Vorstandsmitglieder wählen etc, aber alles was nicht wirklich schwer ist.
Dann muss man das ganze von einem Notar beurkunden lassen (kosten ca 20€)
Beim Amtsgericht ins Register eintragen lassen (ca. 52€)
Die bekanntmachung der Eintragung (ca 10-30€)

Wäre also recht gut machbar.

Man könnte richtig schick werbung machen, sich mit einem passenden Raum sogar in der Jugendlichengestaltung miteinmischen (z.B. in den Ferien Tage zum Basteln Spielen etc anbieten, gefördert von Sozialen einrichtungen etc)

Was genau man alles wirklich amchen könnte kann ja zur Diskussion gestellt werden ^^

Aber erstmal die Frage an alle:

Haltet ihr so eine Idee für Umsetzbar und vor allem für UNS als Tablepott sinvoll oder schreckt das komplett ab und Ihr sagt definitiv :

Nein brauchen wir garnicht weiter drüber sprechen ?!?

Gruss Toxi

Gervin
13.08.2011, 12:46
Was sollen wir davon haben ? Wir sind mMn einfach zu breit gefächert, als das es uns möglich wäre, ein gemeinsames Vereinsleben abzuhalten.

Toxicity
13.08.2011, 13:00
Also breit gefächert stimmt schon wäre ein Problem, was aber lösbar wäre (irgendwie xD)

Man hat schon viele Vorteile dadurch aber es geht ja erstmal darum ob sowas Überhaupt auf anklang hier trifft oder ob eher alle sagen: machen wir weiter "nur" als Community und das reicht uns.


(nur als Community ist natürlich nicht negativ gemeint, finde das alles hier mega toll) xD

Xardok
13.08.2011, 14:14
Ich seh jetz nicht direkt den Vorteil eines Vereins.... Muss dazu sagen kenn mich mit Vereinen nich aus. Also wozu das Ganze ?

Toxicity
13.08.2011, 15:46
Gibt verschiedene "Vereinsformen". Die gängiste ist es halt eine Interessengemeinschaft zu Bilden und ist halt rechtlich gesehen abgesichert wenn man was passiert (zum Beispiel beim Warbeque wenn da was kaputt geht würde nicht der Anmieter (glaube in dem fall Gervin als Person) mit seinem Privaten Vermögen Haftbar gemacht werden, sondern der Verein Wäre eine Juristische Person wo KEIN Mitglied mit seinem Privatem Vermögen haftbar zu machen wäre.

Des weiteren hat man als Verein viele Möglichkeiten wenn es (wie unser Ostblock zum Beispiel) einen Raum anmietet als Treffpunkt. Da kann man als Verein sogar soweit gehen und das ganze bei der Stadt beantragen das man gerne einen Raum für 2x Wöchentlich hätte wo man auch Sachen einschliessen kann etc (da werden oft Schulen angeboten).

Dann hat man auch Möglichkeiten das ganze Städtisch mit Fördern zu lassen (zum Beispiel Mal und Bastel Workshops in den Ferien etc pp)

Also es gibt genug Möglichkeiten die man als Verein hat.

Wie gesagt wollte halt einfach nur mal Fragen ob überhaupt an sowas Interesse besteht (ist natürlich für nen Paar Leute auch mit Arbeit verbunden) oder ob da halt GAR kein interesse besteht ;)

Gervin
13.08.2011, 16:53
Nur um das klar zu stellen: Ich bin nicht der Anmieter der Räumlichkeiten zum Warbecue und wenn da irgendeiner Scheiße baut, hat er dafür selbst gerade zu stehen ;) Ansonsten habe ich kein Interesse an einer Vereinsgründung, da die räumliche Distanz der einzelnen Mitglieder mMn zu groß sind.

Toxicity
13.08.2011, 17:07
Nur um das klar zu stellen: Ich bin nicht der Anmieter der Räumlichkeiten zum Warbecue und wenn da irgendeiner Scheiße baut, hat er dafür selbst gerade zu stehen ;)

Dit war auch nur als Beispiel gemeint ;)

SicRat
13.08.2011, 18:02
erstmal danke dass du dir so einen Kopf machst,...

aber auch ich sehe keinen Sinn aus dem Tablepott einen verein zu machen. Der Tablepott dient allen Hobbyisten als Kommunikationsplattform um Diskussionen zu starten, sich kennen zu lernen und zu verabreden zu schlachten...

zumal bekommen wir mit 1 Jahr Vorlauf gerade mal eiN Warbeque hin.. glaube nicht, dass dann monatliche Sitzungen stattfinden könnten :lol:
Die Räumliche Distanz ist ein weiteres Totschlagargument. Ein Verein nur in Duisburg oder Unna wäre da sinniger...

Xardok
14.08.2011, 00:07
"monatliche" Sitzungen sind ja eig. Stammabende :lol: . Oder müssten alle anwesend sein?

SicRat
14.08.2011, 08:26
"monatliche" Sitzungen sind ja eig. Stammabende :lol: . Oder müssten alle anwesend sein?
zumindest der vorstand

General Bergfrühling
15.08.2011, 12:00
Mit einem ähnlich Gedanken hatte ich auch mal gespielt, allerdings wäre ein Verein um einiges vorgegriffen. Ich beobachte mit Freuden, dass wir im letzten Jahr sehr fein Mitglieder akquiriert haben und der T(ee)Pott wächst und gedeiht.
Was man als nächsten großen Schritt in den nächsten Monaten(Jahren?) in Betracht ziehen könnte wäre tatsächlich eine Art Clubtreffen, das einmal in der Woche/Monat stattfindet, wofür man dann einen Raum bräuchte. Dies zieht schon genug Organisation mit sich (Beiträge erheben, Anmietung, Verantwortung etc.), dass ich glaube, der Mehraufwand, den ein Verein mit sich bringen würde in keinem Verhältnis zu dessen Nutzung stehen könnte.
Ich habe mal bei einer Vereinsgründen mitgeholfen, war meine alte Theatergruppe. Bei dieser ging es aber vorrangig um den Status als Gemeinnützigkeit, um die Umsätze ordentlich verbuchen zu können.

Nochmal mein Fazit: Verein ist eindeutig zu viel Aufwand, den TablePott weiter zu strukturieren und über neue Ideen ("Clubraum" etc.) nachzudenken, kann sich aber dennoch lohnen.

Noch etwas, das mir jetzt beim Schreiben einfällt: Weiß jemand, wie das mit diesen "Clubseiten" im WhiteDwarf aussieht? Denke da braucht man keinen Verein, aber einen offiziellen Treffpunkt und Termin, an dem dieser besetzt ist.

SicRat
15.08.2011, 12:07
Noch etwas, das mir jetzt beim Schreiben einfällt: Weiß jemand, wie das mit diesen "Clubseiten" im WhiteDwarf aussieht? Denke da braucht man keinen Verein, aber einen offiziellen Treffpunkt und Termin, an dem dieser besetzt ist.

Ist in Arbeit ;)

onkelfuh
15.08.2011, 16:23
Die Grundidee passt imho schon.
Aber wie bereits beschrieben erscheint mir ein Verein nur sinnvoll, wenn es darum geht Einnahmen zu verbuchen, den Kassenführer rechtlich abzusichern oder wenn man sich vom Status der Gemeinnützigkeit Vorteile erhofft.
Die Vorteile lägen primär darin, daß Einnahmen bis zu einer Höhe von x steuerfrei bleiben.
Förderungen für gemeinnützige Vereine durch Kommunen gibt es im Ruhrgebiet kaum noch, da die meisten Städte unter die Haushaltssicherung fallen.
Interessant wird es imho erst wenn wir mal so groß würden, dass wir ein sehr großes Turnier veranstalten und dazu eine Halle anmieten, Eintrittsgelder und weitere Einnahmen (Essensverkauf, Werbung, Standgebühren, ...) verbuchen müssen und dann der Organisator gegen private Haftung abgesichert werden muss.

SicRat
15.08.2011, 18:39
Die Grundidee passt imho schon.
Aber wie bereits beschrieben erscheint mir ein Verein nur sinnvoll, wenn es darum geht Einnahmen zu verbuchen, den Kassenführer rechtlich abzusichern oder wenn man sich vom Status der Gemeinnützigkeit Vorteile erhofft.
Die Vorteile lägen primär darin, daß Einnahmen bis zu einer Höhe von x steuerfrei bleiben.
Förderungen für gemeinnützige Vereine durch Kommunen gibt es im Ruhrgebiet kaum noch, da die meisten Städte unter die Haushaltssicherung fallen.
Interessant wird es imho erst wenn wir mal so groß würden, dass wir ein sehr großes Turnier veranstalten und dazu eine Halle anmieten, Eintrittsgelder und weitere Einnahmen (Essensverkauf, Werbung, Standgebühren, ...) verbuchen müssen und dann der Organisator gegen private Haftung abgesichert werden muss.
:shock:

SicRat
15.08.2011, 18:44
Noch etwas, das mir jetzt beim Schreiben einfällt: Weiß jemand, wie das mit diesen "Clubseiten" im WhiteDwarf aussieht? Denke da braucht man keinen Verein, aber einen offiziellen Treffpunkt und Termin, an dem dieser besetzt ist.

Ist in Arbeit ;)
http://lokal.games-workshop.de/home/clubs/waznclubiz.shtm
glaube damit sind wir raus


Waz'n Club iz ...

... iz'n Hauf'n Bekloppta, die wo sich treff'n tun un' Spaaz hab'n. ... Mit anderen Worten, ein Klub ist für uns eine Spielervereinigung / -horde, ... :

... die aus 5+ Leuten (nein, keine Modifikatoren durch Charaktere!) besteht.
... die regelmäßige Treffen und Veranstaltungen hat.
Die Veranstaltungen sollten folgendes abdecken:

Spieltreffen (spielen, spielen, nochmals spielen)
Malworkshops (alle lernen voneinander)
Bastelworkshops (der Club bekommt neue Platten und Gelände)
Turniere (Spielen und der Club präsentiert sich nach draußen)
Bemalwettbewerbe (jeder malt so gut er kann)

... die bestrebt ist, neue Mitglieder zu finden, um ihre Spielergemeinde zu vergrößern.
... die einen öffentlichen Treffpunkt hat.
... die einen Hauptverantwortlichen hat und einen Stellvertreter.

General Bergfrühling
15.08.2011, 18:49
... zumindest solange wir keine regelmäßigen Spieletreffs abhalten.

Toxicity
15.08.2011, 18:56
dann tut man halt was dafür ;) man kann sich ja mal umschauen gehen xD

Gervin
15.08.2011, 19:29
Naja , wir treffen uns doch regelmässig...Zwar im kleineren Kreis und meistens bei wem zuhause , aber Treffen, Spielen, Malen usw machen wir ja auch :)

Und eigentliche Treffpunkte haben wir sogar 2 - den Ostpott-Treffpunkt von Ty und den Westpottler Treff im spielekram :mrgreen:

SicRat
17.08.2011, 13:23
1. Gründerversammlung
Sie benötigen mindestens sieben Mitglieder, die die Vereinssatzung verabschieden und den Vorstand wählen. Dabei ist es zwingend notwendig, dass alle Gründungsmitglieder der Gründerversammlung die Satzung in der Originalfassung unterschreiben. Des Weiteren sind unbedingt noch folgende Daten von der Gründerversammlung schriftlich zu erfassen:

Wann und wo fand die Gründerversammlung statt?
[/*:m:3mhh00fa] Wer hat die Versammlung geleitet und wer protokolliert?
[/*:m:3mhh00fa] Alle Wahlergebnisse und die ersten Beschlüsse
[/*:m:3mhh00fa] Name, Beruf, Alter der gewählten Vorstandsmitglieder.
[/*:m:3mhh00fa] Der Gewählte muss die Wahl dazu noch schriftlich annehmen.
[/*:m:3mhh00fa] Unterschrift der Protokollunterzeichner. Schauen Sie in Ihre Satzung, ob dort Personen oder Ämter genannt sind, die Protokolle unterzeichnen dürfen. In der Regel treten an dieser Stelle der 1. und/oder 2. Vorstandsvorsitzende auf und der Protokollführer.[/*:m:3mhh00fa]

2. Beglaubigung vom Notar
Sie müssen am besten vor dem eigentlichen Amtsgang zum Amtsgericht für die Anmeldung des Vereins die Erklärung zur Anmeldung notariell beglaubigen lassen. Dies muss schriftlich stattfinden, mit allen Unterschriften der Vorstandsmitglieder. Bestandteile der Erklärung sind:

Originalsatzung und Kopie
[/*:m:3mhh00fa] Protokoll der Gründerversammlung mit den schriftlichen Wahlannahmen der Vorstände
[/*:m:3mhh00fa] Eintragung ins Vereinsregister. Dies tun Sie am zuständigen Amtsgericht.
[/*:m:3mhh00fa] Nach Bestätigung der Eintragung von dem zuständigen Mitarbeiter des Amtsgerichts wird Ihnen die Originalsatzung wieder zurück ausgehändigt und die beglaubigte Kopie zu den Akten gelegt.[/*:m:3mhh00fa]

Die Kosten der Eintragung unterscheiden sich jeweils von Amtsgericht zu Amtsgericht oder Notar zu Notar. Eine Einschätzung:

Amtsgericht ca. 10 – 20 Euro
[/*:m:3mhh00fa] Notar ca. 100 – 200 Euro[/*:m:3mhh00fa]

Quelle: www.experto.de - Anleitung Vereinsgründung: Eingetragener Verein (e. V.) (http://www.experto.de/b2c/verein/vereinsgruendung/anleitung-vereinsgruendung-eingetragener-verein-e-v.html)

Toxicity
17.08.2011, 14:37
Also derjenige, welcher bei einem NOTAR 100-200 Euronen bezahlt, ist definitiv selbst schuld ^^