Review – 1. TablePott.de Freebooters Fate Turnier

21.Februar 2015. Der Dreimaster „der fette TablePott“, legt im Hafen Mülheims an, um eine neue, frische Mannschaft anzuheuern. Die bisherige sehnt sich nach langer Reise auf der wilden stürmischen See, nach einem warmen Bett… in der „roten Laterne“…

Als begeisterte Freebooters Fate Spieler musste es früher oder später so kommen, dass wir selbst ein Freebooters Fate Turnier auf die Beine stellen würden. Da wir eine noch wachsende und gemütliche TableTop Community sind, sollte sich dies auch in unserem Turnier wiederspiegeln. In den heiligen Hallen der Villa der Begegnungsstätte Feldmann Stiftung, bot sich Platz für sechs Partien Freebooters Fate an. So hatten wir die Startplätze auf 12 begrenzt, dass Piedro noch mit seinen Rumfässern zwischen den Tischen herumrollen konnte. Die Turnierregeln konnten wir dank Unterstützung von Benedikt (Rhunmaki) übernehmen, und nach unseren Vorstellungen versuchen weiter zu optimieren. So durften die wackeren Recken sich bei der Sucher der „Opfergaben“ versuchen, eine „Fehde bei Dämmerung“ austragen und zu guter Letzt noch für das Abendmahl auf „Dodojagd“ gehen.

no images were found

Die Tische konnten wir mit den Spielmatten von TableTopFactory und eigenem Gelände (darunter auch Gelände von 4Ground) thematisch und auch ausreichend bestücken. Der gute Riot-Sebo aka „Chefkoch“, hatte sich auch noch um das Wohl der Mannschaft gekümmert und die Kaffeemaschine die ganze Zeit laufen lassen. Mit Mattes, Riot-Sebo und meiner Wenigkeit, hatten wir für die geplanten 12 Teilnehmer ausreichend Judges, jedoch sah das ganze am Turniertag ganz anders aus.

Ob Dottore Toccassana ins Grundwasser gekippt hat, oder es wirklich an der aktuellen Grippewelle lag, es hat auf jeden Fall drei wackere Piraten „umgehauen“ so dass sie nun „wehrlos“ die Koje hüten mussten. Ob mit kritischem Treffer, weiß wohl nur Theresa.
So haben wir uns entschieden, die geplante „Springer“ Position durch ein „TablePott-Team“ zu bekleiden, wodurch die erste Partie Sebo, die zweite Mattes und die Letzte ich spielen durfte.

Nach einer kurzen und herzlichen Begrüßung, legten wir auch schon direkt los. Bei dem „Opfergabenszenario“ ging es hauptsächlich darum, die Opfergaben am Opfergabentisch zu finden und zu sichern. Hier, wie auch in den weiteren Szenarien haben wir Wert darauf gelegt, das Szenario in den Focus zu rücken, und nicht das simple Ru(h)mpunkte sammeln durch das kampfunfähige Ausscheiden des Kontrahenten. Zudem konnte man in jeder Runde 3 Nebenmissionen erfüllen und somit zusätzlich, hilfreiche Turnierpunkte ergaunern.

no images were found

Die kurze Pause zwischen den ersten beiden Spielen haben wir dann für die Vorführung des neuen Freebooters Fate Kartendecks (durch Christian) verlängert. So konnten die Teilnehmer und Besucher das System direkt ausprobieren und Fragen stellen. Währenddessen konnte das Orga-Team die Messe-Neuheiten herumreichen. Neben den Loa-Markern und der Windrose, wurde auch Piedro der Wirt den Interessierten vorgeführt, während ein Großteil zu Mittag schmauste.

In Runde Zwei hieß es „auf die Fresse“ bzw. „Die Fehde am Abend“. Wir hatten uns gedacht, dass es sich nicht schickt, tagsüber für Aufruhr zu sorgen und haben die Fehde in die Abendstunden gelegt, so dass in den ersten beiden Runden „Dämmerung“ und in den restlichen Runden „Nacht“ herrschten. Turnierpunkte gab es natürlich für das Ausschalten des Kontrahenten und bestimmter Charaktere, so wie Punkte für das Überleben des eigenen Anführers.

Last but not least wollten wir alle was Ordentliches in der Pfanne haben fürs Abendbrot und schickten die Teilnehmer auf die „Dodojagd“. Hier übberreichten wir allen ihr „Give-Away“ bestehend aus einem kleinen Plastiktütchen und 8 Dodos. So konnten beide Spielpartner ihre Dodos für das letzte Szenario gleich auspacken und umnieten. Auch hier galt, wie bei allen anderen Runden, der Focus auf das Szenarioziel. So gab es lediglich Punkte für das Umlegen des ersten und letzten Dodos, so wie das Tragen eines erlegten Federviechs. Diese Runde war recht schnell Geschichte, da das Spiel mit dem letzten erlegten Dodo endete.

no images were found

Ein gemütliches und tolles Turnier musste nun leider auch ein Abschluss finden und so beendeten wir unseren Landgang mit der Siegerehrung. Da es bei uns keine „Letzten“ gibt (obwohl die Idee mit der „roten Laterne“ für das Schlusslicht schon echt überzeugt hat), haben alle Teilnehmer eine Teilnehmerurkunde und einen Fantasywelt.de Kugelschreiber erhalten, so wie jeder das Paket aus 8 Dodos, die man für die Jagd benötigte. Nur die drei Erfolgreichsten durften sich zusätzlich mit einer TablePott.de Medaille und einer Urkunde mit Platzierung freuen. Unser diesjähriger Sieger Christoph konnte dann am Ende die riesige TablePott.de-Trophähe im 32mm Maßstab gen Himmel recken. (Gesponsert von www.fantasywelt.de). Und das nach seiner sechsten Partie Freebooters Fate!!!

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an:

Das Orga Team und die fleißigen TablePott.de Helfer bei der Vorbereitung, der Bereitstellung des privaten Geländes und beim tatkräftigen werkeln am Turniertag selber.

TableTopFactory für die Bereitstellung der schön designten PCV Spielmatten.

Fantasywelt.de für das sponsern der Kugelschreiber und des Siegerpokals.

Cosmophobia & Mülheimer Spieletreff für die Unterstützung im Vorfeld und die Leihgaben wie Zonen und Marker.

Freebooter Miniatures für die Hilfe bei der Vorbereitung, die Dodos, die Vorführung des neuen Kartendecks, die Bereitstellung des fähigsten Spielers aus den eigenen Reihen () und generell für das geniale Spielsystem!

Und natürlich an alle Teilnehmer, die diesem Event die Note verliehen haben und uns dadurch motivieren, ein weiteres Turnier zu veranstalten!

no images were found

Links

 

Und hier nun die nackten Zahlen!

 

 

Spiel – Begegnung – Turnierpunkte (Ruhmpunkte) [Nebenmissionspunkte]

Runde 1 Opfergaben
1.: Kleiner_Vampir – Team-TablePott : 12-7 (200-110) [4:4]
2.: Jouls- Bierbart : 12-7 (165-280) [6:2]
3.: Fhoks – Christoph Ehlers : 12-10 (118-420) [4:6]
4.: Calaman – WendigoSan : 8-6 (170-215) [2:2]
5.: Lucion – Trinni : 6-6 (270-115) [4:2]

Runde 2 Fehde am Abend
1.: Team-TablePott – Lucion : 15-7 (392-203) [6:4]
2.: Kleiner_Vampir – Jouls : 9-9 (500-230) [2:2]
3.: Calaman – Fhoks : 13-5 (415-185) [4:2]
4.: Bierbart – Christoph Ehlers : 5-12 (120-350) [0:4]
5.: WendigoSan – Trinni : 4-12 (178-500) [2:2]

Runde 3 Dodojagd
1.: Christoph Ehlers – Team-TablePott : 15-6 (15-0) [4:0]
2.: Kleiner_Vampir – Calaman : 11-13 (295-290) [4:4]
3.: Jouls- Trinni : 10-9 (0-0) [2:2]
4.: Bierbart – Fhoks : 4-15 (25-0) [2:6]
5.: WendigoSan – Lucion : 5-10 (160-475) [2:2]

 

TABELLE

Name Punkte Sonst. Gesamt Differenz
1. Christoph Ehlers 37 2 39 547
Söldner
2. Calaman 34 2 36 180
Goblin Piraten
3. Kleiner_Vampir 32 2 34 365
Bruderschaft
4. Fhoks 32 2 34 -557
Goblin Piraten
5. Jouls 31 2 33 -385
Bruderschaft
6. Team-TablePott 28 2 30 84
Kult
7. Trinni 27 2 29 167
Söldner
8. Lucion 23 1 24 281
Kult
9. Bierbart 16 2 18 -90
Piraten
10. WendigoSan 15 1 16 -592
Piraten

 

Ohne Nebenmissionspunkte

Name Punkte Sonst. Gesamt Differenz
1.[2.] Calaman 24 2 26 180
Goblin Piraten
2.[1.] Christoph Ehlers 23 2 25 547
Söldner
3.[3.] Kleiner_Vampir 22 2 24 365
Bruderschaft
4.[7.] Trinni 21 2 23 167
Söldner
5.[5.] Jouls 21 2 23 -385
Bruderschaft
6.[4.] Fhoks 20 2 22 -557
Goblin Piraten
7.[6.] Team-TablePott 18 2 20 84
Kult
8.[8.] Lucion 13 1 14 281
Kult
9.[9.] Bierbart 12 2 14 -90
Piraten
10.[10.] WendigoSan 9 1 10 -592
Piraten

 

no images were found

SicRat

Gründer / Admin von www.tablepott.de und des Blogs. Redakteur und Hobbyist. Systeme: | Freebooters Fate Mannschaften: Bruderschaft, OLHG | X-Wing 2.0: Rebellen, Imperium | Dreadball: Draconis All-Stars, Ninth Moon Tree Sharks | WH40k: Death Guard | The Walking Dead: All Out War | STAR WARS Legion: Imperium, Rebellen

3 Gedanken zu „Review – 1. TablePott.de Freebooters Fate Turnier

  • 10. März 2015 um 23:53
    Permalink

    Scheint ja echt ein kleines, schönes Turnier gewesen zu sein.
    Und spendabel wart ihr ja anscheinend auch noch.
    Mal wieder ein sehr cooler Bericht. Danke fürs tippen und fotografieren.
    Ich click mich immer gerne durch sowas…. auch wenn ich nicht da gewesen bin. 🙂

  • 23. Februar 2015 um 23:36
    Permalink

    Danke Rüdi für die Anregungen.

    6 Platten hatten wir uns als maximum gesetzt also jeweils 3 in jedem Raum. Bei größeren Events, würden wir auch umschwenken wollen auf einen anderen Raum der Stiftung. Aber kommt Zeit, kommt Raum.

    Der Rest ist notiert und wir würden uns freuen dich beim OTPT anzutreffen 😉

  • 23. Februar 2015 um 21:05
    Permalink

    Das ich das Turnier klasse fand, steht ja schon im F´sF Forum und bei T3, darum hier eine schnelle Kritik quer durch die verbesserungswürdigen Dinge.
    Aber Achtung, wird Meckern auf hohem Niwo oder Nivea.

    Platten können noch mehr 3D vertragen.
    Bissi mehr Platz wäre schön, 5 Platten ist Maximum (Ja, Stimme ist abgegeben)
    Ruhig mutig sein und eigene, spezielle und individuelle Szenarien entwickeln.

    Was soll ich sagen, das war´s!

    Ansonsten ein besonderes Lob dafür, dass jeder Teilnehmer etwas mit nach Hause nehmen konnte!

    Was ich ändern will:
    Mal am 3ten Samstag spielen kommen….

    Rüdiger

Kommentare sind geschlossen.