Review – Zombicide Season 1

Spieler: 1-6
Alter: Ab 13 Jahren
Spieldauer: 60-180 Minuten

Da die Regeln im Netz frei verfügbar sind, brauche ich gar nicht haargenau auf die Regeln einzugehen, sondern bringe direkt einige Erfahrungen mit in das Review mit ein.

 Worum geht es?

Zombieeeees! Ja, ist schon klar. Es würde auch als allgemeine Beschreibung durchgehen, aber das Spiel ist dennoch etwas komplexer als nur: ZOMBIEEEEES!!!


Copyright by Guillotine Games

Zombicide ist ein kooperatives Spiel, in dem die Spieler die Rolle der Überlebenden übernehmen und sich gegen Horden von Zombies stellen. Jeder Spieler verkörpert einen, zwei, drei oder vier Überlebende mit besonderen Fertigkeiten. Ziel des Spieles ist es, Missionen zu erfüllen und am Leben zu bleiben. Hört sich simpel an, oder?

Inhalt der Box


Copyright by Guillotine Games

Bei Kauf der ersten Staffel bekommt Ihr folgenden Inhalt:

9 Kartenteile(Doppelseitig)
Miniaturen:
– 6 Überlebende
– 40 Schlurfer
– 16 Läufer
– 8 Fettbrocken
– 1 Monstrum
6 Würfel
4 Autoplättchen (Polizeiwagen & Angeberkarre)
6 Zombiebrutplättchen
1 Ausgangsplättchen
42 Zombiekarten
62 Ausrüstungskarten
6 Wundenkarten
6 Ausweise
10 Zielmarker
18 Lärmmarker
12 Türmarker
1 Startspielerplättchen
24 Fertigkeitsmarker
6 Erfahrungszähler
1 Spielregel mit 10 Missionen

Der Ablauf

Die Spielregeln sind recht simpel gehalten. So besteht eine Runde aus der Spieler-Phase, Zombie-Phase und der End-Phase.

In der Spieler-Phase agieren die Überlebenden der Reihe nach, beginnend beim wechselnden Startspieler. Neben einer einfachen Bewegung, können die Überlebenden in Räumen nach Gegenständen und Waffen suchen, Türen öffnen, ihr Inventar ordnen, Fern- oder Nahkampf vollziehen, in ein Polizeiauto oder der Angeberkarre Ein- oder aussteigen, dort den Platz wechseln, mit dem Auto fahren, Ziele einsammeln oder aktivieren, Lärm machen oder die Landschaft und Stimmung genießen und einfach mal Nichts tun.


Copyright by Guillotine Games

Aber Vorsicht! Die Zombies sind steht’s in Bewegung! In der Zombie-Phase werden die bereits vorhandenen Zombies aktiviert, entweder für eine Bewegung, oder wenn sie bereits euer Blut gerochen haben zum Angriff. Hinzu kommt, dass es unterschiedliche Zombietypen gibt. Die Läufer können sich doppelt so weit bewegen wie die Schlürfer, oder sich bewegen und dann noch angreifen. Die Monstren können nur mit einem Molotow-Cocktail vernbichtet werden und die „Fettbrocken“ müssten schon mit Äxten oder Kettensägern zu Recht gestutzt werden. Da reicht die Bratpfanne nicht mehr aus. Denkt immer dran. Macht keinen Lärm, denn Lärm zieht die Zombies an!


Copyright by Guillotine Games

In der End-Phase wird das Spielbrett lediglich von den Lärmmarkern befreit und das Startspieler-Plättchen dem nächsten Spieler übergeben.

Kuschelzeit ist vorbei!

Wir sind hier nicht um neue Freunde zu gewinnen, sondern schlicht um Zombies zu matschen. Und womit machen wir dies? Genau! Mit allem, was uns in die Finger gerät. Die Spieler starten mit einer minimalen Ausrüstung. Während der Großteil mit Bratpfannen herumeiert, dürfen sich andere wiederum über eine Pistole und ein Brecheisen freuen. Jippie!


Copyright by Guillotine Games

Das Kampfsystem ist recht schlicht und nahezu genial. Jede Waffe hat eine Reichweite, Anzahl an zu werfenden Würfel, einen Genauigkeitswert und einen Schadenswert. Hier gilt die Regel: Mehr Würfel, geringer Genauigkeitswert und hoher Schaden = Freude!

Doch wer meint, das Zombieplätten ein leises Geschäft ist, der irrt sich gewaltig. So eine Kettensäge macht schon enormen Lärm und auch eine Maschinenpistole ist alles andere als leise. Das Benutzen solcher Waffen verursacht Lärm. Lärm zieht Zombies an, Zombies verbrauchen Munition, usw. Ihr seht schon?… Wird lustig!


Copyright by Guillotine Games

Die unterschiedlichen Zombietypen lassen sich auch unterschiedlich auf unsere Waffen ein. Während z.B. Schlürfer sterben wie die Fliegen, juckt den Fettbrocken dein Brecheisen herzlich wenig. Auch gibt es eine „Sterbensreihenfolge“ bei den Zombies, so dass man keine Zombieart gezielt angehen kann… Das Monstrum könnt ihr nur mit einem Molotow-Cocktail vernichten und bis ihr die Zutaten dafür zusammen habt… LAUFT!!!

Der dafür benötigte Benzinkanister, das Zielfernrohr oder die Hockeymaske sind Zubehör, die unsere Überlebenden unterstützen. Entweder bekommen unsere Waffen ein Powerup oder wir können uns besser gegen Zombies schützen.

Unsere Überlebenden haben jeder eine andere Sonderfertigkeit. Während Ned eine FREIE Suchaktion vom Start weg hat, kann Wanda auf ihren Rollschuhen gleich durch 2 Zonen sich bewegen, anstatt nur durch eine.

Je mehr Zombies unsere Überlebenden getötet haben, desto erfahrener werden diese im Zombie Filetieren. Steigende Erfahrung bringt auch weitere Fertigkeiten mit sich, so dass Ned in seiner „End-Phase“ zusätzliche Würfel im Nahkampf bekommen könnte. Doch bis dahin muss er reichlich Zo,bies schnetzeln. Was allerdings auch kein Problem darstellen sollte, denn je erfahrener unsere Truppe aus Überlebenden ist, desto mehr bzw. stärkere Zombies kommen aus ihren Löchern.

Die Farben auf der Erfahrungspunkteskala der Überlebenden, finden sich auch auf den Zombiekarten wieder. Befindet sich auch nur ein Überlebender im gelben Bereich, werden in der nächsten Zombiephase die Anzahl und Art von Zombies im Gelben Bereich der Karte aufgestellt. Da kann die Karte schon mal schnell voll werden. Insofern solltet ihr immer darauf bedacht sein, gemeinsam aufzusteigen. Denn gerade im Gelben Bereich, bekommen die Überlebenden die hilfreiche vierte Aktion.


Copyright by Guillotine Games

Und solltet ihr dies alles dann begriffen haben, denkt doch bitte an eure Mission. Zombicide basiert auf Missionen. Wenn ihr das Missionsziel nicht erreichen könnt, gibt’s zombifizierten Überlebeneneintopf!

Fazit

Ich habe nur ein Testspiel gebraucht, um mich von Zombicide überzeugen zu lassen und habe es direkt geordert. Im Zeitalter von Dawn of he Dead, The Walking Dead und Zombie Walks, sind Zombies zum wahren Hype geworden. Daher war ein derartiges Brettspiel längst überfällig.

Das schöne ist, dass man kooperativ gegen die Zombieinvasion vorgehen muss. Einsame Wölfe, Alleingänge sind schnell vom Brettspiel verschwunden und schwächen das Team. Und wenn man durch seine Alleingänge seine Spielerrunde vergrault hat, kann man Zombicide sogar alleine spielen!

Die riesige Fangemeinde sorgt durch eigene Missionen und Charaktere, Missions- und Charaktergeneratoren und eigen kreierten Waffenkarten für unbegrenzten Spielspaß. Die Macher von Zombicide haben mit Toxic City Mall, Prison Outbreak, Angry Neighbors und dem neuen Rue Morgue schon reichliche Erweiterungen veröffentlicht. Zudem kommen viele neue, kreative Zombiesets hinzu, wie die Zombie Dogz oder erweiterte Spielregeln, wie das „Teamplay“ in Rue Morgue oder die Gift-Zombies.

Ein rundum gelungenes Brettspiel, mit detaillierten TableTop Miniaturen, massig Erweiterungen und unbegrenzten Spielspaß. Nicht nur für Zombiefans zu empfehlen!

 

Nützliche Links

Regelvideo: https://www.youtube.com/watch?v=JCKm69GCbeQ
www.Zombicide.de
http://zombicide.com/en
http://www.asmodee.de
www.coolminiornot.com

SicRat

Gründer / Admin von www.tablepott.de und des Blogs. Redakteur und Hobbyist. Systeme: | Freebooters Fate Mannschaften: Bruderschaft, OLHG | X-Wing 2.0: Rebellen, Imperium | Dreadball: Draconis All-Stars, Ninth Moon Tree Sharks | WH40k: Death Guard | The Walking Dead: All Out War | STAR WARS Legion: Imperium, Rebellen

Ein Gedanke zu „Review – Zombicide Season 1

  • 15. Mai 2015 um 13:31
    Permalink

    Danke für den tollen Spielbericht ! Ich bin ebenfalls ein Zombicide Fan der ersten Stunde. Man muss vielleicht dazu sagen das die Gruppe passen sollte. Leute die mehr auf Wirtschafts und Strategiespiele stehen mit einem geringen Glücksfaktor sind hier vielleicht etwas unglücklich.
    Für Leute die sich für das Spiel Interessieren sei vielleicht noch erwähnt das es aktuell 3 Grundspiele gibt. Zombicide Seasion 1 (hier vorgestellt) und „Seasion 2 – Prison Outbreak“ wie das aktuelle Seasion 3 -Rue Morgue, sind eigenständige Grundspiele. Aktuell sind nur Seasion 1 und Prison Outbreak in deutscher Spache erhältich.
    Die Erweiterungen Toxic City Mall wie auch Angry Neighbors benötigen eines der Grundspiele. Weiterhin gibt es noch zahlreiche Verstärkungspacks für die Zombiehorden, Helden, Hunde oder Strassenkarten aus den Grundboxen.

Kommentare sind geschlossen.