Battle Report: SAGA – Angelsachsen vs. Wikinger „HEIMATLAND“ 6Punkte

Szenario: Heimatland

„Met und Fleisch für meine Brüder, denn sie haben heute Odin reichlich Opfer gebracht“. Die Siegesfeier hatten sich seine Wikinger verdient. Jarl Murdoc konnte einen wichtigen Landstrich, einen Vorort des wichtigen Handelspostens der Angelsachsen überfallen und besetzen. Bis tief in die Morgenstunden wurde gefeiert und sich an den angelsächsischen Sklaven vergnügt.

„Auf mein Zeichen vorrücken, AElthword!“. Konzentriert studierte Earl SicRat das gestern überfallene angelsächsische Dörfchen. Dank der schnellen Berichterstattung eines Überlebenden, konnte rasch eine Kampftruppe zur Rückeroberung aufgestellt werden.

„Vorrücken!“, flüsterte der Earl seinen Gefolgsleuten zu und sie setzten sich in Bewegung.

Listen

Wikinger
Kriegsherr
4 Berserker
8 Krieger
8 Krieger
4 Veteranen
12 Bauern mit Schleuder

Angelsachsen
Kriegsherr
12 Krieger
12 Krieger
8 Krieger
12 Bauern mit Schleuder
12 Bauern mit Speer und Schild

Taktische Aufstellung

Die Angelsachsen formierten ihre vier 8er Einheiten Krieger, zu zwei großen 12er und einer 8er um, um vom Battlebord profitieren zu können.

Während die Wikinger noch größtenteils in den Gebäuden verweilten und auf die Angelsachsen warteten, positionierten sich die Angelsachsen in und um das nahe gelegene Waldstück.

Das Spiel

Zug 1 Angelsachsen

Battlebord:
3x „Der Befehl“
„Schulter an Schulter“

Die Bauern und Krieger auf der linken Flanke bewegten sich vor und pirschten sich an das leer stehende Haus heran und behielten sich die Option vor, links herum zu schleichen und die Wikinger in die Zange zu nehmen. Earl SicRat und seine 8er Leibgarde Krieger, gefolgt von einer weiteren Kriegereinheit, bewegten sich durch die Waldlichtung auf das erste Gebäude zu. Anfangs noch ziemlich vorsichtig. Wikinger im Schlaf ermorden verursacht halt weniger eigene Verluste.

Zug 1 Wikinger

Battlebord:
2x „Bondi“
2x „Leibeigene“
2x „Angriffspool“

Irgend so ein angelsächsischer Volltrottel schlich so laut, wie ein Esel. Natürlich bemerkten die Wikinger den nahenden Feind, zumal man eh mit einer schnellen Rache gerechnet hatte. Doch so betrunken die Wikinger auch sein mochten, es wurde schnell das Feuer eröffnet.

Die Bauern schleuderten Steine auf die herannahenden Krieger, welche sich „Schulter an Schulter“ stellten und dadurch nur ein Krieger verloren. Doch es wurde erneut auf die Gruppe gefeuert. Die etwas ermüdeten Bauern erschossen dennoch zwei weitere Krieger und ballerten sie so unter die benötigte 10 Männer Marke.

Zug 2 Angelsachsen

Battlebord:
„Beherzt“
„Sächsisches Königreich“
2x „Ceorls“
2x „Der Befehl“

„Bauern vorrücken“, schallt es über das Schlachtfeld. Earl SicRat musste etwas gegen diese treffsicheren Bauern unternehmen, also befahl er seine Schützen näher heran und eröffnete das Feuer. Trotz harter Deckung, wurde ein Wikinger Bauer tödlich am Kopf getroffen.

Derweil eilten die Krieger vor zum ersten besetzten Haus um es zu stürmen, doch ihre Ermüdung verhinderte dies auf den letzten Metern.

Zug 2 Wikinger

Battlebord:
„Schwurmänner“
„Bondi“
2x „Leibeigene“
„Angriffspool“
„Asgard“
„Loki“

Die betrunkenen Bauern hatten Spaß am Schleudern und zertrümmerten weitere drei kriegerische Schädel mit zwei Salven Steinen.

Jarl Murdoc heizte seine Krieger an und scheuchte sie auf die angeschlagen Krieger der Angelsachsen. Ihre Schwerter durchbohrten die Leiber und nahmen drei Kriegern das Leben. Die verbliebenen drei Krieger nahm sich „Loki“ an und löschte sie aus. 1 SAGA-Würfel weniger für die Angelsachsen! „Meine Garde!“, brüllte Jarl Murdoc und seine Veteranen rückten hinter dem Gebäude vor, um ihren Anführer zur Seite zu stehen.



Zug 3 Angelsachsen

Battlebord:
3x „Der Befehl“
„Schließt den Schildwall“

Die Bauern schleuderten auf die freistehenden Krieger. Nur dank „Asgard“ fielen lediglich drei Wikinger leblos zu Boden. Um besser treffen zu können, rückten die Bauern etwas vor, was das schießen erschwerte. Die erneute Steinsalve löschte auch den letzten Krieger aus, was den Bauern im Gebäude die zweite Ermüdungsmarke bescherte.

Zug 3 Wikinger

Battlebord:
„Schwurmänner“
3x “Leibeigene“
„Angriffspool“
„Njord“

„Versoffenes Pack! Kämpft wie Männer“, brüllte Jarl Murdoc während er aus dem Gebäude stürmte. Durch „Njord“ bekamen die Bauern einen Ermüdungsmarker erspart, welchen sich Jarl Murdoch durch die erneute Aktivierung und des Betreten des Gebäudes einheimste. Die Bauern ruhten sich aus. Dieses ewige schießen ging ganz schön in die Arme. Anschließend vernahmen sie ein „Ballert die Christen weg!“ von ihrem Jarl und schleuderten Steine. Trotz der erhöhten Rüstung (dank des Ermüdungsmarkers) starben zwei angelsächsische Krieger im Steinhagel. Sie rückten „Schulter an Schulter“ und mussten dennoch zwei weitere tote Kameraden verkraften.

Zug 4 Angelsachsen

Battlebord:
3x „Der Befehl“
„Waffenruhe“

Der Earl verordnete seinen Bauern eine Waffenruhe. Das stetige schießen ermüdete die Arme und die würden gleich noch benötigt. Die Vorbereitung auf den Sturmlauf hatte begonnen, denn eine rasche Rückeroberung dürfte nun sehr schwierig werden. Also hieß es so viele Wikinger nach Walhalla schicken, wie es nur geht!

Die Bauern und Krieger schoben sich nun von der linken Flanke ins Zentrum, um ihren Earl zu unterstützen. Dieser richtete sich mit seiner Kriegergarde auf das Dörfchen aus.

Zug 4 Wikinger

Battlebord:
„Schwurmänner“
3x „Leibeigene“
„Asgard“

Der Versuch die Angelsachsen mit Steinen fern zu halten, ging bisher gut auf. Doch diese Runde zeigte sich die Wirkung des Saufgelages der letzten Nacht. Drei Salven Steine regnete es auf die Bauern nieder, doch nur zwei erlitten tödliche Wunden.

Zug 5 Angelsachsen

Battlebord:
„Der Fyrd“

2x „Der Befehl“
„Schulter an Schulter“
„Sächsisches Königreich“

Nun sollten die Wikinger das „Sächsische Königreich“ und ihre Kampfbauern kennen lernen. „Schulter an Schulter“ stürmen die kriegerischen Bauern das von Wikingern besetzte Haus. Doch von den zwölf Attacken trafen nur fünf. Vier Durchbohrte Leiber sanken blutüberströmt zu Boden. Zu ihnen gesellten sich zwei angelsächsische Bauernkrieger, welche aus nächster Nähe die Wucht von Steinen zu spüren bekamen. Doch es reichte nicht, um das Haus zu stürmen.

„Schlachtet sie ab!“, schrie der entrüstete Earl SicRat seinen Angelsachsen zu. Erneut schmissen sich die Kriegerbauern in Gebäude und schlachteten alle Bauern bis auf einen tapferen ab!

Zug 5 Wikinger

Battlebord:
2x „Schwurmänner“
„Loki“

Gott „Loki“ war zornig und nahm den letzten angelsächsischen Kriegern ihre Leben und ebnete so den Weg für die Veteranen. Sie schoben sich in den Nahkampf mit den vor her Hütte positionierten angelsächsischen Bauern, welche ebenso wie der Kriegsherr und die Krieger eine Ermüdungsmarke durch die Kriegervernichtung „Loki’s“ bekommen hatten. Die Erschöpften Bauern mussten sich vier Mal den scharfen Klingen geschlagen geben.

Zug 6 Angelsachsen

Battlebord:
„Adlige“
„Ceorls“
„Der Befehl“

„Wir nehmen dieses Dorf nicht mehr ein, aber sterben wie Männer für Jesus Christus und nehmen so viele Bastarde wie möglich mit ins Grab!“

Earl SicRat stürzte sich mit seinen Kriegern auf die Veteranen. Sein Schwert durchschlug Rüstungen und Gliedmaßen. Der Dritte Streich trennte einem Veteran den Kopf vom Hals. Doch die Veteranen der Wikinger wussten zu kämpfen und stachen zwei Krieger der Angelsachsen ab. Der letzte Veteran wurde von den Kriegern erneut angegriffen und regelrecht massakriert, so dass die Todesschreie die Bauern im Gebäude nebenan ermüden ließen (=1 Ermüdungsmarke).

Zug 6 Wikinger

Battlebord:
„Frigg“
„Walhalla“
„Schwurmänner“
„Bondi“

„Jetzt ist es an der Zeit, den Christen den Arsch aufzureißen!“

Jarl Murdoc stapfte wutentbrannt, gefolgt von einer Einheit Krieger, auf Earl SicRat zu. „Seite An Seite“ stürzten sie sich in den finalen Nahkampf. Drei Wikinger begaben sich freiwillig nach „Walhalla“ und auch „Frigg“ sorgte für die nötige Nahkampfkraft.

Von den nunmehr 14 Attacken trafen zwei auf die 6 von Earl SicRat (durch Ermüdungsmarker), welche er beide rüsten konnte. Im Gegenzug durchbohrt sein Schwert die Kehle eines Kriegers der Wikinger…

… und so endet die Geschichte

Ergebnis

Sieg der Wikinger. Das Dorf wurde gehalten. Der Angelsächsische Kriegsherr überlebte.

Fazit

Ich habe LOKI total unterschätzt und recht spät erst verstanden, dass „Beherzt“ das probate Mittel dagegen gewesen wäre.

Das Szenario ist spannend und anspruchsvoll. Dennoch haben wir kaum Nachteile für die Verteidiger feststellen können. Zudem sind Schützen im Gebäude eine ganz fiese Nummer. Vor allem, wenn man so gut trifft wie der gute Jarl Murdoc an diesem Abend!

Ansonsten verlief ein weiteres Spiel mit meinen Angelsachsen recht gut. So langsam komme ich in das Battlebord rein. Darf nur nicht so schnell die wichtigen SAGA Würfel verlieren. Lieber Bauern vorschicken!

Galerie

SicRat

Gründer / Admin von www.tablepott.de und des Blogs. Redakteur und Hobbyist. Systeme: | Freebooters Fate Mannschaften: Bruderschaft, OLHG | X-Wing 2.0: Rebellen, Imperium | Dreadball: Draconis All-Stars, Ninth Moon Tree Sharks | WH40k: Death Guard | The Walking Dead: All Out War | STAR WARS Legion: Imperium, Rebellen

2 Gedanken zu „Battle Report: SAGA – Angelsachsen vs. Wikinger „HEIMATLAND“ 6Punkte

Kommentare sind geschlossen.